VANITAS


Stillschweigen Lyrics

Immer wieder gehst du von uns
Immer kehrst du wieder,
Erhältst, was du schufst

Kämpfst gegen all die Stimmen,
Welch zerstörten deine Macht
Friedlich, sanft auch, angsterregend
Bist du auf dein Dasein nur bedacht

Hast du auch Angst vor der Stille und möchtest du sie dennoch spüren
Hast du auch Sehnsucht nach ihr, willst dich selbst in sie entführen
Ein wechselseitiges Bestreben liegt verwurzelt tief in uns,
Sich einfach anzuschweigen scheint für uns die größte Kunst

Ich will die Ruhe fühlen, Gefühle hören
Gedanken sollen mich führen und betören

Reticentia
Silentium horribile
Reticentia
Silentium mirabile

Am Anfang war das Wort, oder war es doch die Stille?
Ein unaufhaltsamer Redefluss, gegen unser aller Wille
Die Stille bildet den Horizont, vor dem sich alles Reden vollzieht
Sie wird durch leere Worte unterbrochen, ehe man sich versieht
Ich will die Ruhe....

Reticentia....

Unbehaglich kann sie sein, ja furchterregend
Doch sei beruhigt auch sie braucht uns
All unsere Worte, die sie erlösen
Sind für sie die größte Kunst

Reticentia....

Silentium Mirabile

Correct these lyrics

Watch Vanitas Stillschweigen video
Hottest Lyrics with Videos
090c7cbdb79a4d5352f5052375ab6204

check amazon for Stillschweigen mp3 download

Record Label(s): 2001 Claus Prellinger
Official lyrics by

Rate Stillschweigen by Vanitas (current rating: N/A)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Meaning to "Stillschweigen" song lyrics no entries yet
required
capthca required

Characters count
: min. 50 characters