STILLSTE STUND


Wo Die Wirklichkeit Schweigt (szene 4, Die Elfen) Lyrics

Wozu brauche ich Ohren,
kann ich doch ohne sie eure Stimmen hören.
Wozu brauche ich einen Mund,
kann ich doch ohne ihn zu euch sprechen.
Wozu brauche ich Augen,
kann ich doch ohne sie in die euren sehen.
Wozu brauche ich Hände,
kann ich doch ohne sie die euren nehmen.

Wo die Wirklichkeit schweigt...

Wozu brauchen wir Ohren,
kannst du doch ohne sie uns zu dir rufen.
Wozu brauchen wir Stimmen,
kannst du doch ohne sie unsere Worte hören.
Wozu brauchen wir Lippen,
kannst Du doch ohne sie unsere Küsse spüren.
Wozu brauchen wir Hände,
können wir ohne sie dich aus der Welt entführen.

An einem Ort, wo die Wirklichkeit schweigt
und wie ein Eindringling wirkt,
kannst du uns sehen, kannst du uns hören,
kannst zu uns sprechen, kannst du uns spüren.

Komm zu diesem Ort und
wir nehmen dich mit uns fort.
Denn wir lieben dich! Denn wir brauchen dich!

Wo die Wirklichkeit schweigt...

Correct these lyrics

Watch Stillste Stund Wo Die Wirklichkeit Schweigt szene 4 Die Elfen video
Hottest Lyrics with Videos
c42a2a618a511d2b117b2a040d10d781

check amazon for Wo Die Wirklichkeit Schweigt (szene 4, Die Elfen) mp3 download

Record Label(s): 2006 Alice In
Official lyrics by

Rate Wo Die Wirklichkeit Schweigt (szene 4, Die Elfen) by Stillste Stund (current rating: N/A)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Meaning to "Wo Die Wirklichkeit Schweigt (szene 4, Die Elfen)" song lyrics no entries yet
required
capthca required

Characters count
: min. 50 characters