D-FLAME


Heimatlos Lyrics

Überall stört man! Doch wo gehört man hin, wenn man noch nicht mal zu Hause willkommen ist? Hör mir zu!

In seiner Selbstfindungsphase wurde er schnell zum Kind der Strasse, da Commodore oder Atari nur in fremden Zimmern waren,

traf er sich jeden Tag mit seiner Clique um in seiner Nachbarschaft, um die Dinge zu rippen, die ihnen gefielen. Sachen zum spielen, Fahrräder und Essen waren die Ziele.

Rein in's Kaufhaus und schnell wieder mit dem, was man braucht, raus. Währenddessen hält ein anderer nach dem Hausdetektiv Ausschau.

Grössere Sachen kommen auch in die Taschen. Wenn einer kommt, wird ihn 'ne Faust überraschen. Und wenn es gelingt, wird es tausend mal klappen. So wird gedacht, wenn man nur braucht und nie hatte.

Wie Robin Hood stiehlt man von Reich und gibt es dann den Armen. Daheim hat man es auch nicht leicht und könnte das nie bezahlen.

Im Gegenteil, es gibt immer mehr Stress, bei dem man sich immer schlimmer verletzt, seelisch und körperlich, da man mit Schlägen und mit Wörtern trifft.

Doch von dem, was draussen wirklich abgeht, versteht und hört man nix. Man weiss nur genau, dass das der Weg zur Selbstzerstörung ist.

Die Angst vor diesem System wurde ein Riesen Problem und die andere Seite versuchte man einfach nie zu verstehen.

Heimatlos, auch daheim ist kein zu Hause mehr! Heimatlos, man muss sehen, dass man die Regeln draussen lernt!

Heimatlos, niemand kann wissen, wohin der Weg geht, wenn man nicht weiss, wo man herkommt und keiner einen versteht!

Heimatlos, auch daheim ist kein zu Hause mehr! Heimatlos, man muss sehen, dass man die Regeln draussen lernt!

Heimatlos, niemand kann wissen, wohin der Weg geht, wenn man nicht weiss, wo man herkommt und keiner einen versteht!

Beide Seiten hatten harte Zeiten und mussten viel leiden, trotzdem droht man ihn rauszuschmeissen, da sie sich laufend streiten.

Bald war auch er bereit Stress zu vermeiden und wollte lieber in einem Heim bleiben, statt immer wieder zu Haus' auszureissen, also liess er sich ein paar Heime zeigen!

Entschieden hat er sich für eins in der Stadtmitte, weil er wusste, er lässt sich sowieso von keinem abrippen.

Der Wille zu kämpfen war stark, nur das Herz war gebrochen. Trotzdem packte er in ein paar Wochen seine ganzen Klamotten.

Keiner konnte genau wissen, was er fühlte,

als er daheim auszog, weil niemand versuchte ihn zu verstehen. Trotzdem hielt er sein Haupt hoch.

Da die Tränensäcke trocken waren, flossen auch keine. Zu viele wurden vergossen, viel zu oft musste er weinen.

Noch eine Umarmung und dann heisst es nur noch auf Wiedersehen. Bevor unsere Streits ausarten, Mama, werde ich lieber gehen.

Er schliesst die Tür hinter sich und versucht nicht zu zeigen, was er fühlt. Im inneren spürt er nur brennenden Schmerz, doch aussen bleibt er kühl.

Heimatlos, auch daheim ist kein zu Hause mehr! Heimatlos, man muss sehen, dass man die Regeln draussen lernt!

Heimatlos, niemand kann wissen, wohin der Weg geht, wenn man nicht weiss, wo man herkommt und keiner einen versteht!

Heimatlos, auch daheim ist kein zu Hause mehr! Heimatlos, man muss sehen, dass man die Regeln draussen lernt!

Heimatlos, niemand kann wissen, wohin der Weg geht, wenn man nicht weiss, wo man herkommt und keiner einen versteht!

Im neuen Zimmer eingezogen merkte er sofort, diese Einrichtung ist ganz bestimmt ein viel härterer Ort.

So viele Jungs in einem Haus und alles nur Kinder, die keiner braucht. Da ist Stress vorprogrammiert, beim kleinsten Ding rastet einer aus.

Deswegen bewegte er sich dort nur noch im Kampfmodus und der erste Test kam dann nach drei Tagen nachts auf'm Lokus.

Während er dort sass, warfen sie nasses Klopapier über die Tür. Und ihm war klar, wenn er nix sagt, würde er dort für immer verlieren.

Als er rauskam, war niemand mehr da, doch er hörte genau, wer der Typ war. Er wartete einfach nur am nächsten Tag auf einen Moment für den ersten Schlag.

Es dauerte nicht lange, bis er ihn traf, und das dann ungefähr dreissig mal. Die Strafe, die er dafür bekam, war zu diesem Zeitpunkt scheissegal.

Taschengeldentzug ist besser als Bretter zu fangen wie ein armer Lecker, Deswegen versuchte er schneller die Fressen von Feinden zu zerschmettern.

Nach einem Kampf hatte jeder Respekt, alle wussten, mit ihm geht so was net. Die Älteren fanden den Style oberfett und sagten: So bist Du bald im Geschäft!

Heimatlos, auch daheim ist kein zu Hause mehr! Heimatlos, man muss sehen, dass man die Regeln draussen lernt!

Heimatlos, niemand kann wissen, wohin der Weg geht, wenn man nicht weiss, wo man herkommt und keiner einen versteht!

Heimatlos, auch daheim ist kein zu Hause mehr! Heimatlos, man muss sehen, dass man die Regeln draussen lernt!

Heimatlos, niemand kann wissen, wohin der Weg geht, wenn man nicht weiss, wo man herkommt und keiner einen versteht!

Correct these lyrics

Watch Dflame Heimatlos video
Hottest Lyrics with Videos
42d1312bdb72f3d383f751f696314fb1

check amazon for Heimatlos mp3 download
these lyrics are submitted by musixmatch3

Record Label(s): 2010 Souljahmusic
Official lyrics by

Rate Heimatlos by D-flame (current rating: N/A)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Meaning to "Heimatlos" song lyrics no entries yet
required
capthca required

Characters count
: min. 50 characters