DIARY OF DREAMS


Krank:Haft Lyrics

Gottes Herz in Gottes Augen
Mein Schmerz in einer fremden Hand
Was mag sich tief in Dir verbergen?
Ich bleibe vorerst unerkannt

Mein Lieblingsstern in einem Glas
das traurig schimmernd vor mir steht
Die Kraft im Leib verdorben
nun wartet bis die Zeit vergeht

Was mag ein Wort denn hier bewegen,
wenn keiner es versteht
zu teilen meine tiefe Sorge?
Erinnerung mit Zeit vergeht

Ich schicke einen Gruß an Dich
weit, fern hinaus in fremde Welten
Die Stille dort lebt nur für mich
doch gibt es diesen Ort zu selten

Kein Mensch hätt' je geklagt
wär' ihm gegeben unendlich Leben.

Nein, sprechen kann ich wirklich nicht
von all den schlechten Dingen
Im Schlafe dreh' und wend' ich mich
mit letzter Kraft um Stille ringen

Ein bittres Lied von klarer Trauer
Doch viel Gefühl verstand ich nicht
Das klare Weiß wird immer grauer
und färbt so langsam mein Gesicht

Du magst Dich fragen nun warum
ich heute dies in Fetzen schreibe
Nun schau Dich an, dreh Dich nicht um
derweil ich Dir im Rücken bleibe

Kein Mensch hätt' je geklagt
wär' ihm gegeben unendlich Leben

Correct these lyrics

Watch Diary Of Dreams KrankHaft video
Hottest Lyrics with Videos
6aee733e935d21feef6e75929e61711a

check amazon for Krank:Haft mp3 download
these lyrics are submitted by musixmatch2

Songwriter(s): Adrian Hates
Record Label(s): 2004 Metropolis Records
Official lyrics by

Rate Krank:Haft by Diary Of Dreams (current rating: N/A)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Meaning to "Krank:Haft" song lyrics no entries yet
required
capthca required

Characters count
: min. 50 characters