HAINDLING


Im Zwiebelsud Lyrics

Jeden Tag zum Frühstück ißt er
seine essigsaueren Schweinsknöcherl
im Zwiebelsud. In dünnem Rinnsal
läuft Schweiß aus dem Hut,
die Gesichtsseite entlang in den Kragen.
Er benötigte sehr viel, redete
ununterbrochen, oder ließ seinen Zweifeln
und Ängsten vollen Lauf, und hoffte
dabei auf irgendein Wunder, oder
eine Erlösung, indem ihm ein anderer
sagte, was er zu tun hätte,
hoffte auf eine Eingebung anderer,
die bereitwillig ihm soufflierten,
ohne daß sie sich bewußt waren,
dergleichen zu tun.
Zur gleichen Zeit, an einem anderen
Ort:
Die Luft steht still, und eine
Sonne kämpft sich bis zur Erde.
Dumpf und fahl und ohne Ganz.
Die Stirn des Mondes blutet.
Eine handfläche aufgerissen, erhebt
sich ein schmutziges Stück Leben
und reibt an kranker Rinde
Fäulnis ab. Ein Körper ohne Seele
dämmert an braunem Rinnsal dahin.
Ölverklebt der Lippen Gestammel.

Correct these lyrics



Official lyrics powered by
Rate Im Zwiebelsud by Haindling (current rating: N/A)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Meaning to "Im Zwiebelsud" song text no entries yet
(*) required
capthca (*) required

Characters count
: (*) min. 100 characters required