ENID


Zug Der Vergessenen Reiter Lyrics

Vernehm' ich's recht, was ich da glaub' zu hören?
Ein schaurig Wabern von Getrab und Schritt,
Als wollt' ein Alp die Ruhe jäh zerstören,
Als riŸ' er alles Dagewes'ne mit.

Bei allem Greuel, das mein Aug' erlitt,
Es fasziniert das blinkend Bild der Reiter,
Starr befolgender Gehorsam mich.

Bald ziehen sie vorrüber, stetig weiter

Und bin auch ich daselbst ein Teil der Streiter,
Dieser Horde, die die Länder sich
Zu Untertanen machte, die bezwungen

Die ach so mancher Dörfer Stein umschlich,
Und ihnen letzte Werte abgerungen.

Und ich, der selbst einmal sie führen sollt',
Verfluchte sie mit haŸerfüllten Zungen.

Und ich, der ihr mein junges Selbst gezollt,
Verdanke ihr mein Reich in späten Jahren.

Und seh' ich sie vergeh'n im Abendgold,
So denk' ich, mögen sie in Frieden fahren.

Correct these lyrics



Official lyrics powered by
Rate Zug Der Vergessenen Reiter by Enid (current rating: N/A)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Meaning to "Zug Der Vergessenen Reiter" song text no entries yet
(*) required
capthca (*) required

Characters count
: (*) min. 100 characters required